coating
Beschichtung

Verfahren

Bei einer CVD-Beschichtung werden Feststoffe aus der Gasphase abgeschieden. Erste Abscheidungen dieser Art sind bereits seit 1852 bekannt.

Die chemischen Ausgangsstoffe werden verdampft und gasförmig zu den Bauteilen in der Beschichtungskammer geleitet. Hier findet die chemische Reaktion statt, bei der sich das Reaktionsprodukt auf die Bauteiloberfläche legt und so die Wicoat-Schicht bildet.

  • Es entsteht eine chemische Bindung zwischen der Wicoat-Schicht und dem Metallsubstrat, d.h. die beiden Werkstoffe gehen einen festen Materialverbund ein.
  • Bei vielen anderen Beschichtungsprozessen wie beispielsweise einem PVD-Verfahren (Physical Vapour Deposition) kommt es nur zu einer physikalischen und damit deutlich geringeren Anhaftung.
  • Wicoatec läuft zudem, anders als übliche CVD-Verfahren, bei atmosphärischem Druck. Dadurch reduziert sich die Störanfälligkeit des Prozesses.

Wicoatec im Vergleich mit anderen Beschichtungsverfahren

Schichtdicke und Schichtwerkstoff

Beschichtungstemperatur und Aspektverhältnis